Die Gründungsidee

In den 70er Jahren erlebte der Stamm Göttingen einen großen Aufschwung. Die Mitgliederzahlen wuchsen. Erstmals gab es alle Stufen im Stamm. Das Zelt und Freizeitgelände in Holzerode wurde aufgebaut.

Als dann ein "Generationswechsel" stattfand überlegten sich einige der ausscheidenden Gruppenleiter, wie das bisher erreichte, speziell das Zelt und Freizeitgelände bei Holzerode, dem Stamm langfristig erhalten bleiben kann. Diese Überlegungen waren auch geboten, da im Stamm immer mal wieder das Interesse an einem eigenen Gelände in Holzerode verschwand.

Natürlich sprachen noch viele andere gute Gründe für einen Förderverein und so kamen zu den "Gründungsvätern" noch einige Gründungsmitglieder dazu und gründeten im März 1980 den Verein zur Förderung der DPSG Stamm Göttingen.



Die Gründung 1980


Ein Blick zurück ...

Die starken Veränderungen der gesellschaftlichen Entwicklung in den 70er-Jahren ist auch an der Jugendarbeit im Stamm Göttingen nicht spurlos vorübergegangen.
Die "Pfadfinderei" ist vielschichtiger und schnelllebiger geworden. Um diesen Herausforderungen noch besser gewachsen zu sein, war es vorrangiges Ziel ehemaliger und aktiver Leiter des Stammes eine zusätzliche Plattform zur Unterstützung der vielfältigen Aktivitäten des Stammes zu schaffen.
Hiermit sollte auch ehemaligen Pfadfindern, Freunden und Eltern in einem "Förderverein" die weitere Übernahme von Verantwortung und Engagement zielgerichtet ermöglicht werden.
Nachdem wir schon seit einigen Jahren unser Zelt- und Freizeitgelände in Holzerode ausbauten, erschien uns ein eingetragener Verein für diese Arbeit ebenfalls von Vorteil zu sein.

Unter Berücksichtigung der zukünftigen Perspektiven und der vermuteten potenziellen noch zu werbenden Mitglieder wurde durch einige Leiter und Verantwortliche des Stammes verabredet, die Vorbereitungen zur Gründung eines e. V. zu treffen. Günstig gewählt schien uns auch der Startzeitpunkt, da im kommenden Jahr 1981, ein runder Geburtstag - nämlich 50 Jahre Stamm Göttingen - anstand. Eine prima Möglichkeit viele Ehemalige wieder ein wenig näher an die heutige Jugend im Stamm Göttingen heranzuführen und auch in der Tradition die Zukunft leben zu lassen.

Die Gründungsversammlung Die Gründungsversammlung


Gründungsversammlung am 23. März 1980

Am 23. März 1980 waren dann alle Vorarbeiten, um einen eingetragenen Verein gründen zu können, abgeschlossen.






So trafen sich an diesem Abend in Grone die Gründungsmitglieder im Gemeindezentrum St. Heinrich und Kunigunde, um den neuen Förderverein für den Stamm Göttingen aus der Taufe zu heben.

Die Gründungsversammlung Die Gründungsversammlung




Als Gründungsmitglieder waren beteiligt: Manfred Schmets, Christa Schmets, Peter Tyra, Jutta Tyra, Heinrich Hermann Grobe, Heidi Albrecht, Karl-Heinz Ringel, Heidi Ringel, Rolf Tyra und Manfred Reddig.





In dieser Gründungsversammlung wurden alle vom Gesetz her erforderlichen Aufgaben und Formalitäten erledigt. Dank einer intensiven Vorbereitungsphase war dies alles reibungslos abgelaufen.
Zum l. Vorsitzenden wurde Karl-Heinz Ringel und zum 2. Vorsitzenden wurde Manfred Reddig gewählt.



Nach der Gründungsversammlung gab es bisher folgende Veränderungen im Vorstand:

In der Mitgliederversammlung am 02.12.1995 trat Karl-Heinz Ringel nicht zur Wiederwahl an.
1. Vorsitzender wurde Peter Tyra, der bis dahin die Tätigkeit als Kassierer innehatte.
Als 2. Vorsitzender wurde Manfred Reddig in seinem Amt bestätigt. Karl-Heinz Ringel übernahm ab diesem Zeitpunkt die Aufgabe des Kassierers.

In der Mitgliederversammlung am 28.05.2016 trat Peter Tyra nicht zur Wiederwahl an.
1. Vorsitzende wurde Charity Schmets-Niwar.
Als 2. Vorsitzender wurde Manfred Reddig in seinem Amt bestätigt.

(Bildersammlung und Text von Manfred Reddig)